Springe zum Inhalt →

Das Jahr 2008

 

Blutspendeaktion mit dem DRK an der Uni Trier

Auch im Jahr 2008 haben wir unsere Kooperation mit dem DRK Rheinland-Pfalz fortgesetzt und einen unregulären Blutspendetermin an der Uni Trier organisiert und mit durchgeführt. Dem DRK geht es bei diesem immer regulärer werdenden Termin laut Herrn Mühlenhoff vom DRK vor allem darum, junge Menschen, die noch nie gespendet haben, über die Notwendigkeit vom Blutspenden zu informieren.

Unser Part lag dabei in der Vorarbeit, bei der wir vor allem Essensspenden zusammen bekommen mussten, der Werbung in der Mensa an einem Informationsstand sowie der Begleitung der Blutspende an sich.
Wir haben also die Brötchen geschmiert, den Kaffee gekocht und Auf- & Abgebaut. Einige Mutige haben den Leuten vom DRK dann noch helfend zur Seite gestanden bzw. selbst gespendet.

Alles in allem mal wieder eine gelungene Sozialaktion…

1 2
3 4
5 6

 

Besichtigung des Wasserwerkes in Irsch

Am Montag, 18.02.2008, bekam unser Club die Gelegenheit, einmal etwas mehr über die Daseinsvorsorge in der Region Trier durch die Stadtwerke Trier, Anstalt des öffentlichen Rechts, zu erfahren.

Zu diesem Zweck kamen wir einer Einladung der SWT in das Wasserwerk Irsch nach. Herr Dr. Olaf Hornfeck, Vorstand der SWT-AöR, versah uns mit allen relevanten Informationen rund um Organisation, Aufgaben und Dienstleistungen der SWT. So versorgen die SWT Trier mit Strom, Gas, Trinkwasser und Wärme. Außerdem sind sie verantwortlich für die Kläranlagen und das gesamte Abwasserkanalnetz. Daneben betreibt die SWT den ÖPNV, sechs Parkhäuser bzw. Tiefgaragen, das Stadtbad und versorgt die Stadt mit Telekommunikationsleistungen. Nach seinem Vortrag stand uns Herr Dr. Hornfeck noch für eine ausgiebige Fragerunde zur Verfügung und stand auch bei kritischen Fragen Rede und Antwort.

Im Anschluss führte uns ein Mitarbeiter des Wasserwerks durch die Räumlichkeiten inklusive Wasseraufbereitungsanlage und gab interessante Einblicke in den Arbeitsalltag.

Abschließend durften wir uns noch die Schaltzentrale ansehen, von der aus die Mitarbeiter der SWT so gut wie ganz Trier unter Kontrolle haben, von den Ampeln über die Parkhäuser bis zum Stromnetz.

Insgesamt ein äußerst lehrreicher Abend, für den wir uns recht herzlich bei den Verantwortlichen bedanken!

wasserwerk

 

Osterbasteln im Mehrgenerationenhaus

40 Jahre Rotaract – Osterbasteln im Mehrgenerationenhaus

1 2
3 4
5 6
7 8
9 10
11 12
13 14
15 16

 

Clubfahrt 25. – 27. April 2008 ins Hambachtal

Um eine liebgewonnene Gepflogenheit wieder aufleben zu lassen, nutzte der Rotaract Club Trier das letzte Wochenende im April für die lang ersehnte Clubfahrt. Als hätte man es vorausgesehen, war dieser traditionelle Termin wie gemacht für die Fahrt ins Hambachtal, wo alle Aktivitäten von schönstem Sonnenschein begleitet wurden.

Auf drei Häuser verteilten sich die 16 reiselustigen Mitfahrer, unter denen erfreulicherweise auch einige Gäste waren. So hatten nicht nur die Clubmitglieder Gelegenheit, beim Dauergrillen in geselliger Runde vergangene Aktionen Revue passieren zu lassen und frische Kraft für zukünftige Projekte zu sammeln, sondern auch die „Neuen“ konnten unseren Club mal ohne die strenge Ordnung der Meetings kennenlernen. 😉

Das Tagesprogramm war am Samstag individuell gestaltbar und so wurden vielfältige Aktivitäten, sowohl sportlicher als auch eher erholsamer Art, durchgeführt. Neben Geocaching standen Tennis, Schwimmen, Minigolfen, Sonnenbaden und – natürlich – nachmittägliches Grillen auf dem Plan.

Um aber neben diesen ganzen Freizeitaktivitäten, eindeutig unserer dritten Säule „Feiern“ zuzuordnen, auch noch das Lernen mit einzubeziehen, führte uns der Sonntag ins schöne Idar-Oberstein zum Edelsteinschürfen. Ausgerüstet mit einigen bunten Funden als schöne Erinnerung ging es dann wieder zurück nach Trier.

Ein so gelungener Ausflug schreit förmlich nach einer Wiederholung, die ja vielleicht gar nicht so lange auf sich warten lassen muss!

1 2
3 4
5 6
7 8
9 10
11 12
13 14
15 16

 

Weinbergsführung mit anschließender Weinprobe im Weingut Deutschherrenhof gemeinsam mit dem RC Hermeskeil-Hunsrück am 6. Mai 2008

Traditonell trifft der Club sich einmal im Clubjahr mit dem RC Hermeskeil-Hunsrück. In diesem Jahr fand das Treffen im Weingut Deutschherrenhof in Trier statt. Unser Mitglied Sebastian Oberbillig führte uns erst durch seine Weinberge und erläuterte die Tätigkeiten eines Winzers. Anschließend ging es zum gemütlichen Teil in die Gutsweinstube zur Weinprobe. Wie immer gab es neben dem tollen Event nette Gespräche und einen tollen Austausch zwischen den Mitgliedern der beiden Clubs.

www.weingut-deutschherrenhof.de

1

 

Exklusive Domführung mit Prof. Ronig

Wir danken dem bekannten Trierer Kunsthistoriker, Domkustos und Domkapitular Prof. Dr. Franz Ronig für diese freilich exklusive Domführung mit neuen Eindrücken und neuem Wissen.

1 2
3 4
5 6
7 8
9 10

 

Weinprobe im VdP-Weingut VanVolxem in Wiltingen a.d. Saar am 21.07.

Grillabend mit Weinprobe im Weingut Van Volxem

0

Am 21. Juli hat uns der ehemalige Rotaracter Roman Niewodniczanski in sein VdP-Weingut Van Volxem zu einem Grillabend mit Weinprobe eingeladen. Er hat uns seine Weinberge gezeigt, seine Philosophie anhand seiner erlesenen Weine erklärt und unseren Gaumen spüren lassen, was er daraus gemacht hat. Im Anschluss haben wir bei gemütlichem Grillen und einem ordentlichen Bier den Abend gemeinsam ausklingen lassen. Herzlichen Dank für den tiefen Einblick und den schönen Abend!

1 2
3 4
5 6
7

 

Weinfestmeeting auf dem Olewiger Weinfest im August 2008…

1 2
3 4
5 6
7 8
9 10
11 12

 

Erlebnisvortrag über Indonesien unseres Club-Mitgliedes Tina am 15.09.

Allgemeine Landesinformationen:

Die Lage Indonesien

  • Indonesien ist bezüglich Fläche und Einwohnerzahl der größte Staat Südostasiens
  • Die Landfläche Indonesiens verteilt sich auf 17.508 Inseln, von denen rund 6000 bewohnt sind
  • Klima: Temperaturen liegen zwischen 25 °C bis 27 °C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 90 %

Republik Indonesia

  • Der Staat Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt
  • Unabhängigkeit von den Niederlanden am 17. August 1945
  • Hauptstadt: Jakarta
  • Amtssprache: Indonesisch
  • Staatsoberhaupt und Regierungschef: Präsident Susilo Bambang Yudhoyono
  • Einwohnerzahl 225,5 Millionen (DSW-Datenreport vom Sept. 2006), 4. bevölkerungsreichsten Land
  • Währung: Rupiah
  • Seit den Wahlen 2004 ist Indonesien in der Weltöffentlichkeit als demokratischer Staat anerkannt

Bevölkerung und ethnische Gruppen& Tourismus

  • In Indonesien gibt es insgesamt über 300 verschiedene Ethnien (Quelle: indonesischen Census von 2001)
  • Größte und politisch dominierende Gruppe sind die Javaner
  • Der Tourismus ist für das Land eine wichtige Einnahmequelle
  • Allein Bali wird jedes Jahr von ca. 4 Millionen Touristen besucht, die vornehmlich aus Australien, den USA und Europa stammen

Religion

  • 88 % der Indonesier sind Muslime (überwiegend Sunniten)
  • Land mit der größten moslemischen Bevölkerung
  • der Islam ist jedoch nicht die Staatsreligion
  • Alle Bürger müssen sich aufgrund der Staatsideologie Pancasila zu einer von fünf ^ Weltreligionen bekennen (muslimisch, katholisch, evangelisch, buddhistisch und hinduistisch)
  • 23 Millionen Indonesier, also 9 % der Bevölkerung, sind Christen (ca. 6 % evangelisch und 3 % römisch-katholisch), 1,8 % der Bevölkerung sind Hindus (Bali, Lombok) und 1 % Buddhisten (meist Angehörige der chinesischen Minderheit).
  • Der Ahnenkult und der Geisterglaube haben nach wie vor einen großen Stellenwert bei vielen Indonesiern, gleichwohl sie Moslems, Christen, Hindus oder Buddhisten sind.

Reisestationen:

1.Reisestation: Jakarta/Java

  • Jakarta ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes sowie Verkehrsknotenpunkt mit Universitäten, Hochschulen, Theater und Museen
  • Die Bevölkerung der Stadt ist verschiedenster Herkunft. So leben in Jakarta Menschen malaiischer, arabischer, indischer, niederländischer und chinesischer Abstammung.
  • Einwohnerzahl: 8,6 Millionen in 2008
  • Bevölkerungszuwachs hat in Teilen der Stadt zu Überbevölkerung Arbeitslosigkeit und einer Zunahme des Verkehrs geführt
  • Die Hälfte des Bevölkerungszuwachses ist auf die Zuwanderung von Landbewohnern zurückzuführen, denen die Chancen auf einen Arbeitsplatz, eine Ausbildung oder ein wenig Wohlstand hier größer scheinen als daheim
  • Die große Anziehungskraft der Hauptstadtregion verlockt vor allem junge Menschen dazu, aus dem monotonen Alltagsleben eines javanischen Dorfes auszubrechen. Der Erfolg ist eher bescheiden. Viele wohnen in den Slums am Rande der Stadt.

2.Reisestation: Yogyakarta/Java

  • Yogyakarta ist der Name eines Sultanats in Indonesien
  • Yogyakarta ist ein beliebtes touristisches Ziel, wegen seiner in der Umgebung liegenden Attraktionen:

Borobudur: eine weltberühmte eindrucksvolle buddhistische Tempelanlage

– der Prambanan: ein großer hinduistischer Tempelbereich

– der Merapi: ein sehr sehenswerter aktiver Vulkan

3.Reisestation: Bali

  • Bali: Fläche beträgt 5.561 km²; 3,3 Millionen Einwohner (2004), die Hauptstadt ist Denpasar.
    Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 95 km, von seiner Westspitze bis zur Ostspitze sind es 145 km.

Die meisten Berge Balis sind vulkanischen Ursprungs und bedecken etwa drei Viertel der gesamten Inselfläche.
Der Vulkan Gunung Agung, von den Balinesen respektvoll „Großer Berg“ genannt, ist mit 3 142 Meter der höchste Berg der Insel.
Für die Balinesen ist er der Sitz der Götter und das Zentrum der Welt.

 

RAC Trier keltert BuSo-Wein

„Hands-on“ hieß es am 19. Oktober 2008 bei strahlendem Sonnenschein für den Trierer Rotaract Club. Insgesamt 28 Rotaracter, davon 8 Mitglieder des RAC Luxemburg, machten sich mit Eimern und Scheren auf in die Trierer Weinberge, um unter Aufsicht des Clubmitgliedes und Weinbau-Ingenieurs Sebastian Oberbillig Weintrauben zu ernten. Danach ging es zum keltern zurück zum Weingut Deutschherrenhof. Dort konnten die Neuwinzer Ihr Vokabular um Fachbegriffe wie ‘entrappen’ und ‘einmaischen’ erweitern. Die Rotaracter konnten bei der Aktion nicht nur ihre Kondition unter Beweis stellen, sondern auch viel über Wein und den Anbau lernen. Insgesamt wurden während des Tages Trauben für mehr als 500 Flaschen eines feinherben Riesling gelesen und gekeltert.

Der Erlös aus dem Verkauf des Weines wird der BuSo ‘Lebendiges Nigeria’ gespendet. Deshalb hat Katrin Jorke, im RDK verantwortlich für das Ressort Soziales, es sich an dem Tag nicht nehmen lassen nach Trier zu reisen, um den Helfern die BuSo 2008/2009 im Rahmen einer Präsentation vorzustellen.

Der BuSo-Wein wird ab Februar 2009 mit einem eigens dafür geschaffenen Etikett an Rotaracter und Rotarier verkauft werden. Clubs, die sich noch nicht an der BuSo beteiligt haben, sind herzlich eingeladen, den RAC Trier beim Verkauf zu unterstützen, um Ihren Beitrag am Projekt ‘Lebendiges Nigeria’ zu leisten. Informationen hierzu erteilt Anne Oberbillig unter trier@rotaract.de.

1 2
3

 

Weinprobe im Weingut Clüsserath-Weiler am 17.11.

Am 17.11.2008 haben wir uns zur Weinprobe im Weingut Clüsserath-Weiler in Trittenheim an der Mittelmosel getroffen. Vielen Dank an Verena Clüsserath-Weiler für die interessanten Ausführungen und den leckeren Wein!

1

 

Unser Glühweinstand im Dezember

Unser traditioneller Glühweinstand vor dem Hochstetter im Angesicht der Porta Nigra an zwei Adventswochenden war auch 2008 wieder ein voller Erfolg!!

1 2
3 4
5 6
7 8
9 10
11 12

Kommentare sind geschlossen.