Springe zum Inhalt →

22. Trierer Rhetorik-Wettbewerb

Die Rede- und Präsentationskompetenzen von Schülerinnen und Schülern fördern. Das ist das Ziel des Rhetorik-Wettbewerbs, der bereits seit 22 Jahren vom Rotary Club Trier veranstaltet wird und mittlerweile eine feste Instanz im Trierer Schulleben geworden ist. Auch der Rotaract Club Trier ist in der Jury vertreten.

Das Thema, über das die Teilnehmer referieren, kann frei gewählt werden. Vorgeschrieben ist lediglich die Rededauer von 10 Minuten. In die Bewertung fließen neben der sachlichen Korrektheit der logische Aufbau der Rede, Zuhörerorientierung, Überzeugungskraft und Originalität des Vortragsstils ein. Auch das Sprachniveau und das persönliches Auftreten der Schüler werden von der Jury berücksichtigt.

Dank der freien Themenwahl durften wir auch in diesem Jahr wieder den unterschiedlichsten Vorträgen lauschen. Vom Thema Ehrenamt, über die Frage, ob Kunst die Welt retten kann, den Wandel der Geschlechterrollen, Gleichberechtigung, Organspenden bis hin zur Bedeutung der Debattenkultur für die Demokratie war bei den Reden für jeden Zuhörer etwas dabei.

An die Spitze redete sich in diesem Jahr Leo Reidenbach vom Dietrich-Bonnhoeffer Gymnasium aus Schweich bei Trier. Mit seinem Vortrag über das allgemeine Bild des Bundeswehrsoldaten in der deutschen Gesellschaft und wie es eigentlich sein sollte, konnte er die Jury überzeugen. Leo und alle anderen Siegerinnen und Sieger wurden am 7. Februar ausgezeichnet.

Wir freuen uns auf die Rheotorik-Wettbewerbe in den kommenden Jahren. Sie sind auch eine gute Gelegenheit um die Schülerinnen und Schüler auf die Arbeit unseres Clubs aufmerksam zu machen.

Veröffentlicht in Lernen Rotaract Trier - Clubleben

Kommentare sind geschlossen.