Springe zum Inhalt →

Tatkräftige Unterstützung für den Osterhasen

Unsere “Produktionslinie”

Das frühe Aufstehen hat sich für uns am Ostersamstag gelohnt. Gemeinsam konnten wir 130 Osternester packen und diese an überraschte Empfänger und zwei Wohnheime der Trierer Lebenshilfe verteilen.

8 Uhr morgens. Das ist für einige unserer Mitglieder sehr früh an einem Samstagmorgen. Trotzdem ließen wir uns die Laune nicht von dem früh klingelnden Wecker verderben und trafen uns im Hotel Römischer Kaiser in Trier, um die Osternester zu packen, die wir im Rahmen unserer Spendenaktion in den Trierer Rotaray Clubs und bei Inner Wheel verkaufen konnten.

Zwei unserer fleißigen Liefer-Teams: Annika, Bea, Nadine und Jenny (vlnr). Bea und Nadine spielen beide in der Theatergruppe “com.guck” mit.

Die Besonderheit der Aktion bestand darin, dass wir auf jedes verkaufte Nest noch eines drauflegten, welches wir an die Bewohner von zwei Wohnheimen der Trierer Lebenshilfe verschenkten. Bei über 60 Nestern, die von den Trierer Rotariern und Inner Wheelerinnen gekauft wurden, bedeutete das für uns, dass wir 130 Osternester verpacken und ausliefern mussten.

Unsere „Produktionslinie“ schlugen wir in unserem regulären Meeting Raum auf. Die Osterkränze, die den Mittelpunkt unserer Osternester bildeten, waren bereits von der

Bäckerei Dietz geliefert worden. Nun ging es an das große Dekorieren und Verpacken. Jeder Osterkranz bekam von unseren Helfern einen bunten Untersetzer verpasst, bevor er mit drei bunten Eiern, einem Schokohasen und diversen süßen Überraschungen verziert wurde. Zum Schluß wurden die Nester in Folie verpackt und für das Ausliefern vorbereitet. Wir waren selber von der großen Geschwindigkeit überrascht, mit der wir die Nester verpacken konnten, bereits nach einer kurzen Eingewöhnung stellten wir uns als perfekt eingespieltes Produktionsteam heraus.

 

Das Verteilen der Nester bei der Trierer Lebenshilfe machte uns und den den Mitbewohnern einen riesigen Spaß!

Auch das Ausliefern war besonders. Da die eine Hälfte der Osternester als Überraschungen für die Freunde von Rotariern und Inner Wheelerinnen gedacht war, wurde diese von uns mit personalisierten, handgeschriebenen Grußkarten versehen und von sieben Lieferteams zu den glücklichen Empfängern gebracht. Weitere Hilfe erhielt das Rotaract-Team hier von drei Mitgliedern der inklusiven Theater-Gruppe „com.guck“, die von der Lebenshilfe Trier und der Lebenshilfe Saarburg ausgeht und durch die Spenden, die wir mit unseren Osternestern generieren konnten, unterstützt wird. Bei den Beschenkten trafen wir auf viele überraschte Gesichter. Mit ganz besonders großer Freude wurden wir von den Bewohnern der beiden Einrichtungen der Lebenshilfe empfangen, denen wir die andere Hälfte unserer Osternester überbrachten. Auch die Mitarbeiter der Einrichtungen konnten sich über eigene Osternester freuen.

Durch das fleißige Anpacken vieler Mitglieder wurden wir schnell mit dem Verpacken fertig.

Wir führten die Osternester-Aktion in diesem Jahr zum ersten Mal durch. Die Osternester gibt es allerdings schon seit dem Jahr 2014, in dem die Aktion vom Rotaract Club Solingen erfunden wurde. 2016 begann auch der Rotaract Club Wuppertal mit dem Verteilen von Osternestern, 2017 stieß Velbert dazu. 2018 wurden die Osternester nicht nur in Trier sondern auch in Duisburg erstmalig verteilt.

Rückblickend war die Aktion ein großer Erfolg für unseren Club und wir freuen uns bereits auf das nächste Osterfest, bei dem wir die Aktion wieder durchführen und ausweiten werden. Auch wenn wir den Wecker dafür noch früher stellen müssen.

Veröffentlicht in Helfen Rotaract Trier - Clubleben Soziales

Kommentare sind geschlossen.